A Breach in the Silence

Ana lebt zusammen mit ihrer Mutter Julia, ihrer jüngeren Schwester Sophia, ihrem kleinem Bruder Manuel und dem Stiefvater Antonio in ärmlichen Verhältnissen. Um ihren jüngeren Geschwistern ein besseres Leben zu ermöglichen, arbeitet die hörbehinderte Ana mit ihrer Mutter in einer Industrienäherei. Während sich die Mutter nach der Arbeit nur um ihrem Neu-Ehemann kümmert, muss Ana auch den gesamten Haushalt erledigen.

Ihre Hörbehinderung hat sie aus der Welt um sie herum ausgeschlossen. In ihrem Leben ist sie gefangen in Armut, Sexismus und Gleichgültigkeit. Stillschweigend erträgt sie einen missbräuchlichen Stiefvater und eine gleichgültige Mutter.

Als sie mitbekommt, dass ihrer jüngeren Schwester Sophia das gleiche Schicksal droht, beschließt Ana beide Geschwister zu retten.

Es beginnt ein selbstloser Kampf um einen Ausweg aus familiärer Gewalt, körperlichen Übergriffen und eigennütziger Abstumpfung zu finden.

Fazit

A Breach in the Silence ist ein Sozialdrama mit atemberaubend-visionären Bildern.

Ein beeindruckender, aber vor allem aufwühlender Film, der den Zuschauer in seinen Bann zieht. Der Film ist ein überzeugend besetztes Drama, das auch die düstersten Ecken der menschlichen Psyche durchforstet.

Ein Schlüssel ist die erfolgreiche Vermischung unterschiedlicher Elemente aus Thriller, Horror und Psycho.

Cairo Intern. Film Festival            

– Bestes Filmdebüt    – Beste Hauptdarstellerin   – Intern. Kritikerpreis

– Bestes Szenenbild   – Beste Tongestaltung        – Publikumspreis                

Merida Film Festival 

– Bestes Filmdebüt              – Beste Hauptdarstellerin   

– Beste Nebendarstellerin   – Bestes Szenenbild            

ELCO Film Festival            

– Bester Film  – Beste Regie  – Beste Kamera